Burn-out Prävention

Jeder von uns empfindet gelegentlich oder häufig Stress. Das Stressempfinden ist bei jedem Menschen unterschiedlich. 

Natürlich macht nicht jede Art Stress direkt krank. Wenn der Stress allerdings körperliche Beschwerden verursacht, wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Konzentrationsmangel und Beklemmungsgefühle - die Liste der Symptome ist noch weitaus vielfältiger - sollten Maßnahmen zum besseren Stressmanagement ergriffen werden. 

Da die emotionale und körperliche Erschöpfung ein langsam fortschreitender Prozess ist und mehrere Phasen durchläuft, wird das burn-out-Syndrom häufig zu spät als solches erkannt.

Daher sollten Anzeichen wie ständige Gereiztheit, die Unfähigkeit sich zu entspannen oder sogar ein Gefühl der inneren Leere ernst genommen werden. Die burn-out Prävention halte ich für ein wichtiges Thema in der heutigen Zeit. Rechtzeitiges Eingreifen kann vor negativen psychischen, körperlichen und sozialen Folgen bewahren.

 

Lernen Sie, Ihre stressauslösenden Faktoren schneller zu erkennen und zu minimieren, wie Stress auf Ihren Körper wirkt, und wie Sie Entspannung wieder bewusst genießen  können.

Als kleiner Tip: bei Stress mehrmals tief durch die Nase in den Bauch atmen, kurz anhalten und langsam ausatmen und bis zum nächsten Atemzug eine etwas längere Pause machen. Das bewusste Atmen entspannt - der Puls verlangsamt sich, der Blutdruck sinkt.